Archiv

13.02.2020

Update: Der tierärztliche Notdienst wird teurer!

Liebe Tierhalter/Innen,
 
wie schon vor kurzem mitgeteilt, wird der Notdienst aufgrund einer Änderung der Gebührenordnung für Tierärzte teurer werden. Die vierte Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung – die sog. Notdienst-Novelle – soll morgen, am 13.02.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden und tritt dann damit in Kraft und ist für alle Tierärzte verbindlich.
 
Was ändert sich für Sie als Tierhalter bei uns?
Wir werden zunächst unseren jetzigen Notdienstgebührensatz so beibehalten, ändern wird sich für Sie „lediglich“ die Notdienstgrundgebühr in Höhe von 50,-€ zzgl. MwSt., die in Zukunft im Notdienst mit abgerechnet wird.
 
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihr Team der Tierärztlichen Klinik Dr. Apelt
Als Anlage beigefügt sind die Presseerklärung vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie eine Stellungnahme vom bpt (Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V.).

BMEL-Änderung der Tierärztegebührenordnung

Verehrte Tierhalter/Innen,

wie Sie sicherlich schon aus den Medien entnommen haben, hat der Bundesrat am 20.12.19, der 4.ten Verordnung zur Änderung der Tierärztlichen Gebührenordnung (GOT) zugestimmt. Da seit längerer Zeit durch nicht mehr tragbare Personalkosten viele Kliniken ihren Status und die damit verbundenen Notdienstbereitschaften aufgegeben haben, ist das politische Ziel dieser Erhöhung, die tierärztliche Notdienstversorgung flächendeckend gewährleisten zu können. Das bedeutet konkret für Sie:

  • Außerhalb unserer offiziellen Sprechzeiten fällt für jeden Tierarztbesuch eine pauschale Notdienstgebühr in Höhe von 50,-€ (zzgl. 19% MwSt) an

  • Der Mindestsatz: Im Notdienst ist dann mindestens im 2.fachen Satz abzurechnen

  • Der Höchstsatz: Es darf künftig bis zum 4.fachen Satz abgerechnet werden (innerhalb der offiziellen Sprechstunde bis max. 3.facher Satz)

Auch die Zeitangaben der Notdienstgebührensätze wurden neu geregelt:

  • Die Nacht beginnt täglich um 18:00 Uhr und endet um 8:00 Uhr

  • Das Wochenende beginnt freitags um 18:00 Uhr und endet montags um 8:00 Uhr

  • An Feiertagen gilt der Notdienstgebührensatz von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr

  • Ausnahmen sind reguläre Sprechzeiten, die zum Notdienstzeitpunkt angeboten werden. In dieser Zeit darf zu normalen Gebührensätzen abgerechnet werden. Ebenfalls ausgenommen sind auch unsere terminlich bestellten Nachbehandlungen an Wochenenden und Feiertagen.

Die Notdienstgebühr sowie die Leistungen, die im Rahmen der Notfallversorgung erbracht werden, sind unmittelbar im Anschluss an die Behandlung zu entrichten. Eine Behandlung auf Rechnung ist nicht möglich.

20.05.2019

Neues für ältere Patienten

Wir möchten uns nun einmal speziell an die Besitzer von älteren oder alten Tieren wenden. Jeder kennt die Äußerungen: „der ist halt alt“, „da kann man nichts machen“. Die Erfahrung unserer Arbeit mit den Patienten zeigt uns aber, dass man oft doch was machen kann!

Möchten Sie mehr erfahren?

01.03.2019

Jungvögel

häufig wird uns die Frage gestellt, wie mit einem gefundenen Jungvogel umzugehen ist. Die LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) gibt in einem Leitfaden nützliche Tipps.

25.05.2018

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die seit dem 25.05.2018 europaweit in Kraft getreten ist, sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, von jedem Tierhalter, unabhängig ob Stammkunde oder Neukunde, die Einwilligungserklärung zur Datennutzung ausfüllen zu lassen.

Behandlungsvertrag

Datenschutzhinweise

01.01.2018

Kastrations- und Kennzeichnungpflicht für Katzen in Essen

seit dem 15.04.2016 ist die ordnungsbehördliche Verordnung zum Schutz freilebender Katzen im Stadtgebiet Essen, die eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen in Essen vorsieht in Kraft getreten.
Diese beinhaltet, dass bei allen männlichen und weiblichen Katzen erst nach erfolgter Kennzeichnung (Chip oder Täto) und Kastration (ab einem Alter von 5 Monaten) unkontrollierter Freilauf erfolgen darf.
Anbei der Link zur Verordnung

12.09.2017

Was Sie zu Fundtieren in Essen und Umgebung wissen müssen!

Uns werden oft verletzte und herrenlose Tiere vorgestellt. Viele Tierfreunde wissen nicht genau, an wen sie sich wenden sollen, ganz besonders zu später Stunde oder an Wochenenden und Feiertagen.

Wir wollen dazu beitragen, dass jedes Tier an der richtigen Stelle gemeldet wird, um auch schnell mit seinem Besitzer wiedervereint zu werden.
Fundtiere

14.06.2017

Wichtige Informationen für Tierhalter bzgl. Medikamentenabgabe

Wir haben das Dispensierrecht, d.h. wir Tierärzte haben die Erlaubnis unseren Patienten, die benötigten Medikamente zur Genesung mitzugeben, nach vorangegangener Untersuchung.

Tierärzte Apotheke

19.04.2016

Willkommen

Liebe Tierhalter / Katzenhalter, wir möchten Sie informieren, dass ab dem 15.04.2016 die Ordnungsbehördliche Verordnung zum Schutz freilebender Katzen im Stadtgebiet Essen, die eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen in Essen vorsieht in Kraft tritt.
Diese beinhaltet, dass bei allen männlichen und weiblichen Katzen erst nach erfolgter Kennzeichnung (Chip oder Täto) und Kastration (ab einem Alter von 5 Monaten) unkontrollierter Freilauf erfolgen darf.
Anbei der Link zur Verordnung

12.03.2013

Neuer Schutz für Ihren Vierbeiner!

CaniLeish® (Virbac Tierarzneimittel GmbH, D). Der erste in Deutschland zugelassene Impfstoff gegen die Leishmaniose. Schützen Sie frühzeitig Ihren Hund bevor Sie ihn mit ins Ausland nehmen.
Merkblatt:   Leishmaniose

12.03.2013

Zecken und Flöhe

Zecken spielen nicht nur als Blutsauger und Entzündungsverursacher eien Rolle. Sie sind auch Krankheitsüberträger. Hauptsaison von Zecken ist März bis Oktober

Kratzt sich der Hund oder die Katze ist es oft schon zu spät. Flöhe haben Einzug gehalten und machen unseren Haustieren und ihren Besitzern das Leben schwer.

Merkblatt:   Flohbekämpfung und Prophylaxe
Merkblatt:   Zecken bei Hunden und Katzen
Merkblatt:   Flöhe bei Hunden und Katzen